Schein zum Führerschein

Der Weg zum Führerschein beginnt mit dem Nachweis der Eignung des Antragstellers. Die Antragstellung beim Verkehrsamt erfolgt mit folgenden Unterlagen:

1. Bescheinigung „ERSTE HILFE“ (9 UE)
ERSTE HILFE bedeutet durch gezieltes Verhalten des Ersthelfers die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Die gekonnte Anwendung anerkannter Grundregeln zur Rettung bei Unglücksfällen und Erkrankungen mit den unter den gegebenen Umständen vorhandenen Materialien ist Inhalt des Kurses.

2. Bescheinigung über einen amtlichen anerkannten Sehtest
Bewerber um einen Fahrerlaubnis der Klassen A, AM, A1, B, BE, M, S, L oder T haben sich einem Sehtest zu unterziehen. Geprüft wird die zentrale Tagessehschärfe gemäß § 12 Abs.2 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV). Der Sehtest darf nicht älter als zwei Jahre sein.

3. biometrisches Foto
Das Passbild muss biometrietauglich sein. Dies bedeutet die Anforder- ungen an Format, Kopfposition, Gesichtsausdruck, Augendarstellung, Blickrichtung, Bildschärfe, Kontrast, Ausleuchtung, Hintergrund und Fotoqualität müssen den Vorgaben der Fotomustertafel der Bundes-druckerei entsprechen.

ALLES AN EINEM TAG !

Kurs: ERSTE HILFE
Abnahme des amtlichen Sehtestes
Anfertigung 4 biometrischer Foto´

 

Kurse für Führerscheinbewerber  Klassen A, AM, A1, A2, B, BE, M, L, T

Dienstag 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Freitag 14.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Sonntag 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr

 Bitte Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass mitbringen !

Keine Voranmeldung erforderlich !